Aktuelles

Petition für mehr Sicherheit und weniger Einbrüche eingereicht!

Mit über 150 Unterschriften wurde heute in Riehen eine Petition für ein sicheres Riehen im Zusammenhang mit der hohen Zahl von Einbruchsdelikten eingereicht. Riehen ist als Grenzgemeinde besonders gefährdet, da solche Strafdelikte in den meisten Fällen von Kriminaltouristen aus Osteuropa verübt werden.
Seit Jahren bekämpft die SVP die negativen Auswirkungen von Schengen/Dublin. Die Kriminalität in der Region hat seit dem Beitritt der Schweiz zu diesem Abkommen im Jahre 2004 massiv zugenommen. Die Welle der Einbruchsserie schwappt seit etwa zwei Jahren auch auf Riehen über. 2012 haben die Hausfriedensbruchs-Delikte um über 100% gegenüber dem Vorjahr zugenommen. Die verharmlosenden Aussagen der Sicherheitsbehörden, die Einbruchszahlen 2013 würden gegenüber dem Vorjahr stagnieren, sind keine beruhigenden Aussichten. Dass sich die Anzahl der Einbruchsdelikten auf diesem hohen Niveau nicht jedes Jahr übertreffen kann ist logisch, jedoch in unserer aktuellen Problematik nicht schönzureden.

 SVP Grossrat Joël Thüring hat im Mai 2013 erfolgreich eine Resolution im Grossen Rat zur Aufstockung des Grenzwachtkorps in der Region beantragt. Nun liegt es am Gemeinderat sich im Kanton einzubringen, um mit erhöhter Polizeipräsenz und der eventuellen Aufstockung der Grenzwache zu profitieren. Mit der Petition sollen diese sicherheitspolitische Ziele erreicht werden und eventuell private Sicherheitsdienste die staatlichen Kräfte unterstützen.


Cécile Schatz
SVP Riehen

Pascal Messerli 
Präsident Junge SVP Riehen