Leserbriefe

Leserbrief BaZ: Gewerbe im Regen

Neue Riehener Spielplätze aus ungarischem Holz; BaZ 7.5.2012 

 

Die Planung und Ausführung des überrissenen Spielplatzprojektes werden durch die Gemeindeverantwortlichen an ein ausländisches Unternehmen vergeben. Die zweifelhaften Begründungen, dass in der Schweiz keine Unternehmung in der Lage sei dieses Projekt zu planen und auszuführen, lassen aufhorchen. 

Da jammert und beklagt sich unser Gewerbe, dass die Schweizer ihre Einkäufe in der Schweiz tätigen sollen und ausgerechnet die Gemeindeverantwortlichen vergeben einen Millionenauftrag ins Ausland. In der Annahme, den Kindern einen guten Dienst zu erweisen, hat der Einwohnerrat einem Globalbudget für den Umbau der Spielplätze von 1,2 Millionen Franken zugestimmt. Ein fataler Irrtum. Projekte in dieser Grössenordnung müssen künftig einzeln bewilligt werden. Mit einem Globalbudget ist die Versuchung, Geld auszugeben, wenn es im Überfluss vorhanden ist, sehr gross.

Schade ist, dass dieses sinnvolle Spielplatzprojekt nun zu heftigen politischen Kontroversen führt. 

 

Egidio Cattola, Riehen
Leserbrief BaZ 09.05.12