Leserbriefe

Leserbrief BaZ: Elektroschock auch für die Schweizer

Ein Elektroschock für die Physik;BaZ 19./20. 5. 12
 
Der realitätsbezogene Bericht «Ein Elektroschock für die Physik» zeigt auf, mit welchen Konsequenzen die Wirtschaft und die Bevölkerung zu rechnen haben, wenn der kopflos beschlossene bundesrätliche Atomenergieausstieg umgesetzt wird. Am besagten «PSI-Energietag» wird die Schlussfolgerung gezogen, dass bei der bevorstehenden Energiewende einschneidende Regulierungen notwendig sind, das heisst, wir werden

in Zukunft mit Stromrationierungen unseren Alltag bestreiten müssen. Ist dies die Energiezukunft, die wir wollen? Nur schon ein kurzzeitiger Stromunterbruch zeigt auf, wie wir auf einen unterbruchfreien und dauerhaften Strombezug angewiesen sind. Die pamphletistische Publikation «100 Prozent erneuerbar», über die im anderen Artikel berichtet wird, ist als besserwisserische deutschsprachige antinukleare Kollektivneurose zu taxieren und ist lokal begrenzt. Bei den selbst ernannten «sauberen» Ökologen gilt die Maxime, dass die sorgfältig kultivierte grüne Illusion eines «erneuerbaren Free Lunch» auf keinen Fall durch unerwünschte Fakten gestört wird. Bis dann wird der Atomstrom, als graue Energie in solarer und äolischer Hardware verpackt, aus China importiert. Man kann diese grüne Illusion auch als antinukleare Hypokrise bezeichnen.

 

Egidio Cattola, Riehen
Leserbrief BaZ 23.05.12