Leserbriefe

Leserbrief BaZ: Vergewaltigung gehört stets bestraft

SP-Fraktionspräsidentin Tanja Soland sieht – trotz der schrecklichen Zunahme der Vergewaltigungen im öffentlichen Raum – keinen weiteren sicherheitspolitischen Handlungsbedarf. Sie fordert eher einen subtileren Umgang in der Medienberichterstattung und selbstbewusstes Auftreten allfälliger «Vergewaltigungskandidatinnen »! Fragen Sie mal die Vergewaltigungsopfer, wie diese sich fühlen? Die Stadtbevölkerung hat ein legitimes
Recht, über solche krassen Verbrechen vollständig informiert zu werden. Aus der Soland’schen Argumentationskette folgert man/frau, es darf munter weiter vergewaltigt werden, aber man möchte bitte, bitte schonend darüber berichten. Ein zynischer Gedankengang, ich weiss, aber wer Vergewaltigungen in unterschiedliche Klassenstufen (privater und öffentlicher Raum) einteilt, dem ist nicht mehr zu helfen, denn Vergewaltigung
bleibt Vergewaltigung und gehört in allen Fällen hart bestraft.
 
Egidio Cattola, Riehen
Leserbrief BaZ 29.08.2012