Leserbriefe

Leserbrief BaZ: Polizisten mehr im Büro als draussen

Raubüberfall in der Gerbergasse / Anwalt erwägt Klage gegen Baschi Dürr / Ralph Steyert findet, der Staat nehme den Sicherheitsauftrag nicht gesetzeskonform wahr;
BaZ 18./30.10.13
 
Anwalt Ralph Steyert findet, der Staat nehme den Sicherheitsauftrag nicht wahr; soso. Sicher weiss Ralph Steyert, dass seit der neuen Strafprozessordnung die Akten immer dicker werden. Dass diese auch durch die Polizisten und Ermittler geschrieben werden müssen, ist ihm sicher ebenso bewusst. Damit befinden sich aber genau diese vermehrt in den Büros und nicht auf der Strasse, wo sie eigentlich hingehören; da gebe ich Steyert natürlich recht. Erarbeitet haben diese Strafprozessordnung aber juristisch geschulte Professoren und das Parlament in Bern. Regierungsrat Baschi Dürr und Polizeikommandant Gerhard Lips tragen daran wohl wenig bis gar keine Schuld. Wenn man ihnen eine Schuld geben könnte, wäre es höchstens die, dass sie sich zu wenig für mehr Polizisten eingesetzt haben. Käme dazu, dass bei einer Verurteilung, welche wohl eher fünf Prozent als 50 Prozent Chancen hätte, wieder die Steuerzahler die Zeche bezahlen müssten.
 
Die SVP fordert zudem seit Jahren mehr Polizisten und Ermittler, was anfangs bei den meisten Parlamentariern und Parlamentarierinnen in Basel nur ein müdes Lächeln bewirkte. Nun haben wir die Misere.
 
Felix Wehrli, Riehen,
Vizepräsident SVP Riehen
BaZ, 01.11.2013