Leserbriefe

Leserbrief Riehener Zeitung: Masterplan oder die „unendliche Geschichte der Riehener Dorfkerngestaltung“

Innert wenigen Jahren wird die Riehener Bevölkerung am 13.April bereits zum dritten Mal über  dasselbe Projekt abstimmen dürfen.

Gemäss den in den Printmedien vermeldeten Gemeinderats-Info stehen in nächster Zeit etliche grössere Bauprojekte bevor, wie z.B.  neues Gemeindehaus bei der Landi, unterirdisches Parkhaus bei der Landi und aktuell die zur Diskussion stehende Dorfkerngestaltung. Da sich alle drei Grossprojekte im demselben   Bauzonenbereich befinden, wäre es doch nur logisch alle drei Projekte in einem fundierten Masterplan zu verwirklichen. Nur müsste die Realisierungsreihenfolge des Gesamtkonzeptes anders aufgegleist werden, nämlich zuerst  neues Gemeindehaus, dann neues Parkhaus und schlussendlich die neue Dorfkerngestaltung. Auf dem bestehenden Gemeindehausareal könnte zum Beispiel ein  Einkaufscenter mit  integrierten Wohnungen (Alterswohnungen)  und  einem Publikumsbegegnungsraum, auch für die Jugendlichen, in einem Komplex realisiert werden. Die nun zur Abstimmung stehende Dorfkernungestaltung ist ein Teilprojekt zum Masterplan  und somit zu recht dem Vorwurf unterworfen, dies mit Salamitaktik verwirklichen zu können. Was den Wählerinnen und Wähler auch noch  zu denken geben sollte, ist das Resultat einer nicht repräsentativen Medien-Umfrage, ob die Gemeinde Riehen die Abstimmung manipuliert hat.
 
Ergebnis : 75% JA zu 25 % NEIN bei einer Beteiligung 675. Teilnehmern.Dieses Aussage sollte für den neugewählten Gemeinderat Ansporn sein ein in der Bevölkerung  breit abgestütztes Bauprojekt für die Zukunft zu realisieren.
 
Egidio Cattola, Riehen
Leserbrief Riehener Zeitung: 20.03.2014